Schwangerschaft -- Finanzielle Hilfen


Schwangerschaft und Geburt stellen für Frauen bzw. Paare immer häufiger auch eine finanzielle Herausforderung dar. Die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens” oder der „Bischöfliche Hilfsfonds“ unterstützen deshalb einmalig schwangere Frauen in finanziellen Notlagen, um ihnen die Schwangerschaft zu erleichtern.

Mittel aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens” erhalten schwangere, in Deutschland lebende Frauen,
Um das festzustellen, überprüfen die Schwangerschaftsberaterinnen die Lebens- und Einkommensverhältnisse der Klientinnen.

Die Bundesstiftung gewährt von Mitteln zum Beispiel für die Erstausstattung des Kindes, die Weiterführung des Haushalts, Wohnung, Einrichtung, Betreuung des Kindes. Die Zuschüsse werden nicht als Einkommen auf das Arbeitslosengeld II, die Sozialhilfe oder andere Sozialleistungen angerechnet. Die Höhe der Hilfe richtet sich nach Ihren persönlichen Umständen. Auf die finanziellen Hilfen der Bundesstiftung besteht kein Rechtsanspruch.

Den Antrag auf finanzielle Unterstützung aus der Bundesstiftung kann ausschließlich in einer Schwangerschaftsberatungsstelle gestellt werden. Er muss während der Schwangerschaft gestellt werden. Die Beraterinnen helfen beim Ausfüllen der Antragsformulare und den notwendigen Nachweisen. Außerdem stehen sie für alle anderen Fragen zu finanziellen und individuellen Unterstützungsangeboten mit Rat und Tat zur Seite.

Aus dem „Bischöflichen Hilfsfonds der Diözese Limburg“ werden ergänzende finanzielle Hilfen für schwangere Frauen, Mütter und ihre Familien zur Verfügung gestellt, die durch eine Schwangerschaft in eine existenzielle Notlage geraten sind - maximal bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes. In besonderen Fällen ist dies auch über das 3. Lebensjahr hinaus möglich. Ratsuchende können Hilfen aus dem Bischöflichen Hilfsfonds in den katholischen Schwangerenberatungsstellen beantragen. Die Mittelvergabe erfolgt durch einen vom Vorstand des Diözesancaritasverbands einberufenen Bewilligungsausschuss.


Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0

















































































































































































Stand: 23.10.2018




6f0c1a